Wirbelsturm

Ich frage mich, wer du eigentlich bist
und wie ich es geschafft habe,
dich zu übersehen,
wo mir doch in deiner Nähe
jegliche Lasten fehlen.

Du gibst mir die Freiheit zu Träumen
und an Unmöglichkeiten festzuhalten.
Sammelst die Scherben auf,
wenn sich meine Welt anfängt zu spalten
und findest mich,
wenn alle Stricke reißen.

Ich dachte vorher, dass ich sehen könnte,
doch als du aufgetaucht bist,
merkte ich,
es gibt noch eine viel buntere Sicht-weise
auf's Leben
und ich sollte ihm endlich eine Chance geben.

Während ich in deine Augen blicke,
wird es still im Raum
nicht weil die anderen zu schweigen angefangen haben,
sondern weil Steine im
Uhrwerk lagen.

Ich glaube, dass war der einzige Moment,
in dem ich mir wünschte,
dass Kaputtes niemals heilen würde.

Wir sind unsere eigene Zeitschleife,
haben unser Zuhause verlassen,
Viele konnten es nicht fassen,
dass wir auch ohne zuhause glücklich waren.
Schließlich hatten wir uns,
da waren wir nicht weise.

Aug. 26, 2017, 8:17 p.m. alina