Wie die Zeit vergeht

Schaut aus dem Fenster und merkt, dass ihr wieder Farben seht,
Dass die Uhr immer noch an der selben Stelle steht,
Und wie die Blume vom letzten Jahr
von Neuem auflebt.

Ja, merkst du, wie die Zeit vergeht?

Spürt ihr, wie die Erde bebt?
Ein warme Lufthauch über Mund und Nase fegt?
Und ihr den dampfenden Tautröpfchen die Hand gebt?

Merkst du nicht auch, wie die Zeit vergeht?

Siehst du, wie sich der Igel erhebt?
Spürst du wie der weiße Löwenzahnsaft an dir klebt?
Und hörst du, wie der Mensch den Rasen mäht?

Und merkst du jetzt, wie schnell die Zeit vergeht?

Eben war es doch noch ein Winterwind, der dein Haar verweht
All die Wunden des letzten Jahres sind nun zugenäht
Nun sitzt du im Schaukelstuhl, das Haar ergraut
Und fragst dich, wo sind all die Jahre hin?

Schaust hinaus, aufs weiße Feuer und merkst,
wie du mit den (Jahres) Zeiten gingst...
©Alina Jacobs

April 5, 2016, 11:50 p.m. alina